Erfolgreiche Zusammenarbeit von Puraclean, mycon und Kipp Umwelttechnik weiter ausgeweitet

Puraclean arbeitet bereits mehr als vier Jahre eng mit den Firmen mycon und Kipp Umwelttechnik GmbH zusammen. Bislang beschränkte sich die Zusammenarbeit auf den Bereich Industrie-Service. In diesem Bereich reinigt Puraclean Wärmetauscher, Kühlhäuser und reinigt, entlackt und entschichtet Oberflächen unter Einsatz der von mycon entwickelten Geräte.

Durch die Lieferung des Filterreinigungssystems FilterMaster von der mycon GmbH an Puraclean wurde die Zusammenarbeit auf den Bereich Fahrzeugservice ausgeweitet. Gereinigt werden können Abgaspartikelfilter aller Typen und Größen. Neben allen Abgasreinigungssystemen können auch andere Filtersysteme gereinigt werden.  Die Kapazität bei Puraclean für die Reinigung von Abgaspartikelfiltern / Katalysatoren liegt jährlich im fünfstelligen Bereich. Das patentierte Reinigungssystem wurde von Kipp Umwelttechnik, der Schwesterfirma der mycon GmbH,  mit staatlicher Unterstützung unter Mitwirkung von Universitäten entwickelt. mycon ist für die Produktion und den internationalen Vertrieb der Anlagen verantwortlich. Die Firmen Kipp Umwelttechnik und mycon sind Spezialisten in der Entwicklung und Anwendung material- und umweltschonender Verfahren zur Reinigung empfindlicher und schwer zu reinigender Oberflächen in der Industrie.

Über die Puraclean GmbH

Im Jahre 1976 gründete Herrn Peter Hintermann die Carrosserie P. Hintermann und legte damit den ersten Grundstein für die heutige Puraclean GmbH. Die Carrosserie P. Hintermann ist Spezialist für die Karosseriereparatur und Lackierung. Nach den ersten zehn Jahren, in welchen die Firma in Dielsdorf ansässig war, erfolgte im Jahre 1988 der Umzug in den neuen, modern eingerichteten Betrieb nach Oberhasli. Seit dieser Modernisierung steht auch eine eigene Lackierkabine zur Verfügung.

Reto Hintermann absolvierte von 2002 bis 2006 die Lehre Polymechaniker mit Eidg. Fachausweis. Danach folgte eine Teamleiter Schule und darauffolgend die Leitung einer CNC-Abteilung. Bereits seit dieser Zeit übernahm er während den Ferienabwesenheiten seines Vaters die Leitung der Carrosserie, dabei wurde auch der Wunsch nach der Selbstständigkeit geweckt.

Nach dem Absolvieren der Industriemeisterprüfung mit Eidgenössischem Fachausweis wurde die Firma Puraclean gegründet, mit dem Ziel umweltbewusste Industriereinigungen in der Schweiz anzubieten.

Durch die langjährige Erfahrung auf vielen Gebieten aus der Industriereinigung und dem Bereich Autoservice arbeiten in beiden Betrieben praxisorientierte Spezialisten, die großen Wert auf prompte und zuverlässige Arbeit legen.

Reto Hintermann, Puraclean GmbH, Geschäftsführer

Reto Hintermann, Puraclean GmbH, Geschäftsführer

Werdegang Reto Hintermann, Puraclean GmbH, Geschäftsführer:

Lehre als Polymechaniker mit eidgenössischem Fachausweis2002 bis 2006
Teamleiter Ausbildung bei Swissmem2009
Industriemeisterprüfung mit eidgenössischem Fachausweis2012 bis 2014
Leitung einer CNC Schleiferei mit 16 Mitarbeitern2009 bis 2014
Gründung mit anschließender Geschäftsleitung Puraclean2014 bis heute
Leitung Carrosserie P. Hintermann2012 bis heute

Werkstatt_Puraclean_Oberhasli_Schweiz

Werkstatt von Puraclean in Oberhasli, Schweiz

 

FilterMaster im Einsatz bei Puraclean

FilterMaster for cars and more arbeitet schonend und drucklos bei kurzer Reinigungszeit. In den verschmutzten Filter wird zur Reinigung eine umweltfreundliche, sogar trinkbare Wirkstoffkomponente eingebracht die Verschmutzungen und Verstopfungen im Filter löst. Der Schmutz wird im Anschluss zusammen mit der Wirkstoffkomponente aus dem Filter ausgetragen. Im Anschluss erfolgt eine Trocknung im Ofen bei Temperaturen weit unter dem Schmelzpunkt aller Filterbestandteile. Ein Auftrennen der Filter ist nicht erforderlich, das Filtergehäuse bleibt unberührt ohne Auftrennung und neuer Verschweißung. Somit wird eine mögliche Fehlerquelle, die Schwächung des Gehäuses durch unzulängliche Schweißnähte, von vorne herein ausgeschlossen.

Mit Hilfe dieses Verfahrens können auch mehrere in einem großen Gehäuse verbaute Filter wie beispielsweise Filter von schweren LKW ohne jede Trennung problemlos gereinigt werden.

Für den ganz schnellen Einsatz arbeitet Puraclean mit dem FilterMaster for trucks and more Trockenschneesystem. Dieses kommt zum Einsatz, wenn zumindest beide Filterflächen eines Filters frei zugänglich sind.

 

MAN Vorkat & Sintermetallfilter vor und nach der Reinigung mit FilterMaster
Schiffspartikelfilter vor und nach der Reinigung mit FilterMaster
LKW Nachrüstfilter vor und nach der Reinigung mit FilterMaster
LKW Filter vor und nach der Reinigung mit FilterMaster | oben MAN, unten Mercedes-Benz
PKW Partikelfilter Mazda vor und nach der Reinigung mit FilterMaster | Außenansicht und Blick auf die Fil-terkeramik
Vorbereitung der Differenzdruckprüfung am Prüfstand vor der Reinigung mit FilterMaster

Ablauf der Partikelfilterreinigung mit FilterMaster

Jeder Partikelfilter durchläuft nach Anlieferung umgehend eine Eingangsprüfung. Hierzu wird zunächst das genaue Gewicht des Filters vor der Reinigung ermittelt. Im Anschluss findet eine Gegendruckmessung (Differenzdruckprüfung) statt, um zu ermitteln wie stark der Filter verschlossen ist.

Die Differenzdruckprüfung erfolgt mittels eines aufwendigen Prüfstandes. Der Prüfstand kann Filter mit bis zu 500kg Gewicht  aufnehmen. Prüfdruck und Prüfmengen der Luft sind jeweils dem Filter angepasst. Es kann mit Luftmengen bis zu 1400cbm / Betriebsstunde und mit bis zu 240mbar Druck geprüft werden.  Das ermöglicht genaue und aussagekräftige Messungen.

Alle ermittelten Werte werden für den Vergleich nach der Reinigung und zur Ermittlung des Reinigungserfolgs dokumentiert. Nach der Gewichtsmessung und der Differenzdruckprüfung wird der Filter je nach Bauart entweder mit dem Trockenschneeverfahren oder mit Hilfe der Wirkstoffkomponente behandelt und gereinigt. Es schließt sich eine schonende Trocknung im Ofen an um den Filter vollständig zu trocknen. Nach der Trocknung erfolgt zunächst eine weitere Gewichtsmessung um zu kontrollieren wie viel Ruß und Asche aus dem Filter entfernt wurde. Um festzustellen, ob durch die Reinigung die Durchgangswerte eines Neufilters zumindest annähernd wieder hergestellt werden konnten, wird außerdem erneut eine Gegendruckprüfung durchgeführt.

Der gesamte Vorgang wird dokumentiert. Falls Abweichungen festgestellt werden, wird der Kunde diesbezüglich informiert und bei Erfordernis auch vorab telefonisch angesprochen.